Auszeichnungen

Eppsteiner Kunstpreis 2019

Thema "Begegnen"

Begegnen, ein Schlüsselwort unserer Zeit. Kunst äußert sich in ästhetischer Produktion. Es ist an uns Betrachtern, das bildnerische Gegenüber mit unserer eigenen Erfahrung zu verbinden und zu deuten. In dieser Ausstellung finden Sie 85 aktuell formulierte Kunstwerke, die vom Begegnen handeln.*
Der erste Preis ging zu gleichen Teilen an Beate Kupka und Jörg Strobel.

Werk "Begegnen in der Kunst 1"

Wie inszeniert wirkt die Fotosequenz, in der Personen wie eingefroren und scheinbar ziellos in einem Raum verharren. Vordergründig besteht zwischen ihnen auch keine Beziehung, dennoch sind sie miteinander verbunden, über etwas, was nicht sichtbar aber spürbar ist. Eine Kunstinstallation, der sich die Menschen in der Stille dieses Raums widmen. Inmitten der Szenerie und vom Geschehen um sich herum völlig unbeeindruckt ein Kind als ruhender Pol. Selbstvergessen ist es eingebunden in den stummen Dialog der Erwachsenen, die sich in der Kunst begegnen.

 

Laudatio über das Werk "Begegnen in der Kunst 1" von Beate Kupka

"Eine Fotosequenz in 5 Reihen à 6 Bildern Größe 71x106 cm, schwarz weiß. In jedem Einzelbild immer der gleiche Raum, ein Museum vielleicht. Vor der weißen Wand Betrachter, die in der Bildfolge sich unterschiedlich zueinander gruppieren. In der Mitte, ganz ruhig, ein Kind, auf einem Hocker sitzend.

Betrachtet man die Darstellung, so entsteht der Eindruck eines Stummtheaters in mehreren Aufzügen. Der Zuschauer schaut von der Position der Fotografin aus. Eine Stimmung entsteht, Besucher einer Kunstausstellung schauen, gehen, stehen, wenden sich zu und ab von der Wand, die komischerweise gar keine Bilder zeigt. Begegnen sich, begegnen sich nicht, beachten sich oder auch die Kunst.

Doch, das ist nicht das, was unsere Aufmerksamkeit erzeugt. Es ist das Kind, auf das wir schauen, wir begegnen dem Kind, das die Hauptrolle bekommen hat. Zusammen mit der Fotografin haben wir eine überraschende Erfahrung gemacht. In all dem Begegnungsszenario wird unser Blick auf das eigentliche Kunstwerk gelenkt. Wir Kunstbetrachter stehen vor dem Bild der Beate Kupka, das vom Begegnen mit Kunst handelt und begegnen Kunst."

 

* Einleitung und Laudatio Beate Kupka, entnommen aus dem Katalog zur Ausstellung